Auflistung einiger Aktivitäten unserer Stiftung im Jahr 2008

 

  • Ferienaktion am 08.01.2008  im Nibelungenmuseum Worms

Wir trafen uns am Eingang des Nibelungenmuseums in Worms. Die Gruppe bestand aus 13 Kindern im Grundschulalter und 10 Erwachsenen. Zuerst bekamen wir Tonbänder mit Kopfhörern umgehängt und dann ging es los in den ersten Turm. Die Eltern wurden vorangeschickt und eine Museumspädagogin machte eine eigene Führung mit den Kindern, die an den jeweiligen Stationen nach den Erklärungen Fragen zum Verständnis gestellt wurden. Nach dem Turm gingen wir ein Stück auf der Stadtmauer mit schöner Aussicht in den 2. Turm, wo noch mehr über die Geschichte der Nibelungen zu erfahren war.

Die Kindergruppe hatte allerdings nach 1 ½ Stunden genug und machte nur 3 kurze wichtige Punkte, bevor sie in der Cafeteria verschwand. Dort wurde erst einmal der Durst gestillt.

Danach begann die praktische Arbeit: Metall prägen.

Jedes Kind durfte ein Motiv auswählen; dann wurde ein Arbeitsplatz eingerichtet mit

Filzunterlage, Stiften, Metallfolie und Motiv. Es wurde begonnen die Konturen durch die Vorlage zu drücken. Das war bei den einfachen Motiven bald geschafft und dann folgte das mühsamere Prägen; es wurden immer wieder kleine Flächen mit speziellen Stiften gerieben, bis sich ein positiv-negativ-Bild ergab. Nach getaner Arbeit, die wieder ca. 1 ½ Stunden dauerte, vertrieben wir uns mit Fangen und Ballspielen etwas die Zeit, bis die Erwachsenen wieder zurückkamen.

Diese hatten in der Zwischenzeit nämlich eine Stadtführung erhalten.

Um 17.30 Uhr verabschiedeten wir uns voneinander mit zufriedenen Mienen.

 

  • Zusammen entspannen

Einen „traumhaften“ Verwöhnnachmittag (Freitag, 18.01.08)  für Eltern und Kinder im Grundschulalter um spielerisch unterschiedliche Wege zur Entspannung kennen zu lernen, Kraft zu schöpfen und unkomplizierte Übungen mit nach Hause zu nehmen, veranstaltet die Gemeindebücherei in Zusammenarbeit mit der Christel und Manfred Gräf Stiftung.

 

  • Sinn – Suche – Sucht

Am Donnerstag, den 10. April 2008 veranstaltet der Arbeitskreis Jugendschutz im Alltag in Zusammenarbeit mit der C & M Gräf Stiftung  einen Informationsabend. Herr Dr. Lenhart, ärztlicher Leiter der Fachkliniken Michaelsdorf und Donnersberghaus, war der Hauptreferent des Abends. Thema war:“ Auf der Suche nach Trends – Gefahren erkennen.“

Außerdem war ein Mitglied und Betroffener der Anonymen Alkoholiker eingeladen, der seine Lebens- und Leidensgeschichte sehr deutlich und mit allen Höhen und Tiefen darstellte.

Angesprochen wurden vor allem Jugendliche, von denen jedoch nur 2 an diesem Abend teilnahmen. Andererseits waren ca. 30 Erwachsene gekommen, die interessiert dem Erfahrungsbericht des trockenen anonym. Alkoholikers folgten und dem anschließenden Vortrag von Dr. Lenhard.

Dieser legte sehr umfassend ein breites Bild der Suchtmöglichkeiten dar und deren Auswirkungen. Vor allem konnte er sehr deutlich machen, nicht zuletzt mit  Bezügen auf seine Arbeit mit Jugendlichen, wie wichtig die Kommunikation innerhalb der Familie und sonstigen sozialen Gemeinschaften ist. Nur wer ein Urvertrauen und Sicherheitsgefühl entwickeln kann, ist in der Lage Süchte zu meiden oder davon weg zu kommen. Er machten den Kulturbruch - die zu schnelle Entwicklung aus der über Jahrhunderten dauernden  familiären Gesellschaft in die Wandlung des Singledasein- hauptverantwortlich für Suchtgefährdung. Der Referent unterstrich die großen Gefahren des Fernsehers und des Computers, vor allem des Internets, in dem man sich in eine fiktive, unrealistische Welt begeben kann ohne mit der Wirklichkeit in Kontakt zu treten.

Es war ein sehr interessanter Abend, der auch durch eine rege Beteiligung der Anwesenden am Gespräch bereichert wurde.

 

  • Jeux dramatiques

In der Gemeindekindertagesstätte läuft seit einiger Zeit ein Kurs für Kinder:Jeux dramatiques. Die C&M Gräf Stiftung beteiligt sich am Honorar für die Referentin. Am Freitag, den 11. April stand eine Fortbildung für die Erzieher/innen statt. Es wurden eigene Erfahrungen im Umgang mit dem „darstellenden Spiel ohne Sprache“ vermittelt.

 

  • Ferienangebot: Draisinenfahrt in der Südpfalz

Am 03.07.2008 lud die C&M Gräf Stiftung ein, zu einer Fahrt mit Familiendraisinen von Bornheim nach Lingenfeld. Es ist eine Tour durch Queichwaldungen und Storchenwiesen. Während der Fahrt gab es Gelegenheit bei  Zwischenstopps zu Naturerkundungen, Picknick und Spielen. Teilnehmer waren 25 Kinder und Erwachsene.

Wir fuhren mit Zug und Bus bis nach Bornheim, wo wir bereits mit ängstlichem Blick die schwüle Wolkendecke beobachteten. Nach der Einweisung in die Handhabung der Draisinen und der dazugehörenden Verkehrsregeln begannen unsere Fahrt und auch der Regen, der uns den ganzen Tag begleiten sollte. An den Straßenquerungen fand die Gruppe immer wieder zusammen und es machte  den Kindern besonderer Spaß, mal als Schrankenwärter, mal als Fahrradstrampler zu fungieren. Sehr eifrig und bis auch die Haut durchnässt kamen wir in Westheim an, wo wir unter dem dortigen Zelt unser Picknick einnahmen. Aufgewärmt wurden wir durch die heiße Schokolade und den Kaffee vom Kiosk. Die Wolken hatten noch mehr intus und kein Erbarmen, deshalb blieb der geplante Spielplatzbesuch auf dem tollen Naturspielplatz mit Ballspielplatz unmöglich. Die Kinder vertrieben sich mit Kartenspielen die Zeit, die Erwachsenen mit Erzählen. Kurz nach 14 Uhr konnte die Strecke zurück angefahren werden und wir starteten bei gleichmäßigem Regen, der uns begleitete bis zum Bahnhof Bornheim. Dort empfing und  trocknete uns die Sonne, bevor wir die Heimfahrt begannen. Der verregnete Tag machte der guten Laune der Mitfahrer keinen Abbruch und ganz nach dem Motto: „Bei schönem Wetter kann jeder fahren“ waren alle müde und zufrieden wieder gut angekommen.

 

  • Musikalische Früherziehung für Kinder (mit ihren Eltern) ab 18 Monaten bis 6 Jahre

Unter der Schirmherrschaft der C&M Gräf Stiftung finden ab August 2008  die musikalischen Früherziehungskurse der integrativen Gemeindekindertagesstätte statt.

Der „Musikgarten“ richtet sich an Kinder ab 18 Monaten mit ihren Eltern. Ein Zeitraum zu dessen Beginn die Kinder mit allen Sinnen die Umwelt entdecken. Mit vielfältigen Angeboten bietet der Musikgarten den Kleinen die Möglichkeit, sich auf allen Ebnen weiter zu entwickeln und ganz nebenbei ein musikalisches Grundgerüst zu erwerben.

Gleichzeitig erreicht man auch Eltern und Familien am besten, da sie ihre Kinder größtenteils noch selbst betreuen. Sie lernen gemeinsam mit den Kindern den Alltag zu gestalten und zu erleben, mit Wahrnehmungsübungen, Bewegungs-, Fingerspielen und vielem mehr  Anregungen für die Entwicklung der Kinder in den Familienalltag einzubauen.

Die Kurse finden an 3 Terminen statt, jeweils 16 Stunden.

18 Monate bis 3,5  Jahre;             3,5 – 4,5  Jahre;                 4,5 – 6  Jahre

 

  • 2. Kerwelauf der Regionalen Schule in Zusammenarbeit mit der C&M Gräf Stiftung  

Wie bereits im vergangenen Jahr wollen wir den Kindern der Regionalen Schule die Möglichkeit geben, ihre sportliche Ausdauer und Leistungsfähigkeit besser Kennen zu lernen.

Am  Roxheimer-Kerwemontag kamen im ½ Stundentakt die Klassen der Regionalen Schule mit ihren Lehrern nach Roxheim an den Altrhein. Am Start wurden letzte Informationen erteilt und dann ging es los, die 2.7 km lange Strecke zulaufen. Wie unterschiedlich die Kinder in ihren Bewegungsfähigkeit sind, zeigte sich gleich: einige spurteten los, die anderen fingen ganz gemütlich an. Zur Erfrischung gab es Mineralwasser und Brötchen.

Die jeweiligen Sieger bekamen nach jeder Runde eine Sporttasche von der Schule und eine Urkunde mit Medaille von der C&M Gräf-Stiftung.

 

  • C&M Gräf Stiftung spendet „Verkehrsschilder“

Eine sinnvolle Verkehrserziehung sollte altersgerecht schon im Kindergarten beginnen.

Deshalb kaufte unsere Stiftung ein Verkehrsset, bestehend aus den wichtigsten Verkehrsschildern und überreichte sie dem St. Laurentius Kindergarten.

Ein großes Paket mit Verkehrsschildern, sowie  Ampelanlagen überbrachte die Stiftung der Regionalen Schule, um die Abnahme von Mofaprüfungen auf dem Schulhof zu ermöglichen. Die Teile können in einem Parcours aufgestellt werden, um die jungen Fahrer in verschiedenen Situationen zu schulen.

 

  • Veranstaltung mit der Gemeindebücherei

Am 17.11.08 fand in der Gemeindebücherei ein erster gemeinsamer Elternabend der 5 örtlichen Kindergärten  zum Thema: „Neue Kinderbücher“ statt. Das Honorar für die Referentin Frau Antje Geis von der Leseecke Ludwigshafen-Oppau,  wurde von unserer Stiftung übernommen. Ziel der Veranstaltung war, Eltern die Möglichkeit zu bieten, sich über sinnvolle Weihnachtsgeschenke in Form von Bilderbüchern, Erstlesebücher, Lese-Adventskalender sowie zeitgemäße und kreative Weihnachtsbücher zu informieren.

 

  • Autorenlesung in der Rheinschule in der Bücherburg am 20.11.2008

Der Kinderbuchautor Wolfgang Lamprecht, bekannt durch seine „Herr Bompelmann- Bücher“,  bereitete den Grundschülern der Rheinschule und ihren Lehrerinnen einige schöne und lehrreiche Stunden, in dem er den ganzen Vormittag im 60 Minuten- Takt, den Kinder der 12 Klassen altersgerecht  seine Geschichten vorlas. Dabei hatten die Kinder die Möglichkeit  Fragen zu stellen wie z.B. Wie wird man Autor? Warum sind sie so lustig? Wie viele Bücher schreiben sie dann so?

Herr  Lamprecht  forderte die Kinder auf auch eine Geschichte zu schreiben und sie ihm per e-mail zukommen zu lassen. Besondere Geschichten veröffentlicht er dann mit dem Namen des Schreibers auf seiner Gästeseite. Eine gelungene Aktion. Die Kosten dieser Großveranstaltung teilten sich die Kreissparkasse  Rhein – Pfalz und unsere Stiftung.

 

  • Teilnahme der Rheinschule am Programm „Klasse 2000 „

Auch in diesem Jahr ermöglichten wir mit einer Spende die Teilnahme einer Grundschulklasse an diesem Programm, das der Vorbeugung von Sucht und Gewalt dient.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christel und Manfred Gräf Stiftung