Auflistung einiger Aktivitäten unserer Stiftung im Jahr 2009

 

  • Fahrt ins Technik- Museum nach Mannheim

Am 07.01.2009 trafen sich 8 Erwachsene und 9 Kinder am Bahnhof in Bobenheim, um das Ferien-Angebot wahrzunehmen. Wir fuhren mit dem Zug nach Mannheim, dort mit der Straßenbahn ins Technikmuseum. Das war für die Kinder schon ein riesiger Spaß, da sie kaum  Zug oder Straßenbahn fahren und dementsprechend aufgeregt waren.
Im Museum angekommen nahmen wir erst einmal unser mitgebrachtes Picknick in der Pauseninsel zu uns. Danach starteten wir unseren Rundgang, unterbrochen durch die Angebote zu festen Zeiten. Zuerst bekamen wir die Funktion einer Getreidemühle erklärt, die Kinder durften Mehl mahlen und sahen an der großen Mühle, warum es nicht möglich war, Max und Moritz zu zermahlen.

Danach gingen wir in Kleingruppen weiter und fanden uns wieder bei der Demonstration zur Papierherstellung und schreiben mit dem Federkiel. Ein weiterer gemeinsamer Punkt war eine kurze Fahrt mit der Dampflok. Besonderen Spaß hatten die Kinder beim Ausprobieren physikalischer Gesetze. Nach 3 ½ Stunden trafen wir uns wieder zur Heimfahrt, was von den Kindern und Eltern fast bedauert wurde, da die Zeit wie im Flug verlief.

Da die Straßenbahnen ausfielen, weil ein Unfall auf den Schienen passiert war, nahmen wir schließlich nach einigem Warten den Weg zum Bahnhof zu Fuß in kauf. So kamen wir müde aber zufrieden wieder gut in Bobenheim an.

 

  • Spieleabend für Erwachsene

Am 08.01.2009 machten wir das Angebot eines Spieleabends für Erwachsene im Kurpfalztreff. Um 19:30 Uhr versammelten sich 12 Menschen, um sich zu einem Abend  beim Spielen zusammen zu finden. Zuerst erläuterte der Referent Herr Müller-Gräf, die mitgebrachten Gesellschaftsspiele verschiedener Art und für unterschiedliche Altersgruppen. Es waren die neusten Spiele ebenso dabei wie auch beliebte ältere Spiele.

Zuerst entschloss sich die Gruppe für ein gemeinsames Spiel, in dem jeder eine Rolle zugeteilt bekam und vom Spielleiter angeleitet, diese Rolle zu erfüllen versuchte. Nach einiger Skepsis, ob dies nicht zu kompliziert wäre, wurde ganz schnell eine lockere lustige Runde daraus. Nach nochmaligem Spiel entschloss man sich in Kleingruppen verschiedene andere Spiele auszuprobieren. Es wurde ein schöner Abend und alle Teilnehmer hatten den Wunsch solch ein Angebot öfters genießen zu dürfen.

 

  • Hafenrundfahrt Mannheim

Am 22.07.2009 trafen sich  Erwachsene und  Kinder am Bahnhof in Bobenheim. Mit dem Zug fuhren wir nach Ludwigshafen. Von dort aus gingen wir auf einen nahe gelegenen Spielplatz, wo die Kinder ein wenig klettern und toben konnten; die Erwachsenen machten eine kleine  Unterhaltung auf den Bänken. Um 14:15 Uhr konnte es dann losgehen. An der Rheinpromenade erwarteten wir unser Schiff zur Hafenrundfahrt. Es warteten einige Leute mit uns und als das Schiff kam, war es schon gut besetzt. Aber wir waren ja angemeldet.

Sitzplätze gab es im Schiffsbauch, von wo aus man durch die großen Fenster im Schatten sitzend alles beobachten konnte. Das Wetter war heute  - im Gegensatz zu den vergangenen Tagen- wieder sehr schön. Wer wollte konnte auf dem oberen Deck alles an der frischen Luft beobachten. Über den Bordlautsprecher wurde die Fahrtstrecke erklärt.

Zuerst sahen wir den Verladehafen in Ludwigshafen, hauptsächlich von der BASF, aber auch von den 3 großen Getreidemühlen; die Containerverladebühnen auf der Mannheimer Seite konnten wir ebenfalls sehen. In einem kleinen Seitenarm sahen wir nicht nur die Vereinsheime der Ruderer, sondern sogar ein paar Übungsfahrten. Weiter fuhren wir dann durch das sich anschließende große Naherholungsgebiet. Der nächste Beobachtungspunkt der die Kinder stark beeindruckte, waren zahlreiche Schiffe die mit Schrott beladen waren. Von dort aus kamen wir zu einer Schleuse. Obwohl der Wasserunterschied nicht sehr hoch war, war es interessant den Schleusenvorgang zu beobachten. Dann waren die 2 ½ Stunden auch schon bald vorbei und wir fuhren zurück zur Ludwigshafener Rheinpromenade. Von dort aus gingen wir noch mal zum Spielplatz, um uns die Wartezeit bis zur Abfahrt unseres Zuges zu vertreiben.

Es war ein schöner Nachmittag. Alle Teilnehmer bedankten sich und gingen froh nach Hause.

 

  • 3. Kerwecrosslauf mit der Realschule plus

Am Montag den 07.09.2009 veranstalteten wir zusammen mit der Realschule plus anlässlich der Roxheimer Kerwe bereits zum 3. mal einen Crosslauf am Altrhein.

Wie in den vergangenen Jahren liefen die Schüler eine abgesteckte Strecke von 2,7 km, je nach Jahrgang und Buben/Mädchen getrennt. Es war eine große Organisation notwendig, um die Klassen rechtzeitig an den Altrhein zu bringen. Die Stiftung spendierte Wasser und für jedes Kind einen Apfel; außerdem die Medaillen.

 

  • Verloren im Netz – Macht Internet unsere Kinder süchtig?

In  Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Rhein-Pfalz-Kreis fand am Montag den

14.09.2009 eine Autorenlesung statt. Der Referent Herr Axel Dammler ist  Leiter eines  Institutes für Kinder- und Jugendforschung und Vater zweier Mädchen. Er erläuterte die Revolution im Medienverhalten von Kinder und Jugendlichen und gab Hinweise zum Umgang damit. Er wies darauf hin, dass Eltern eine „Richtlinienkompetenz“ haben und den Umgang z.B. mit dem Internet gemeinsam mit den Kindern frühzeitig erarbeiten sollen. Nicht zuletzt durch ihre Vorbildhaltung hätten Eltern Einfluss auf den sinnvollen Umgang mit  Medien. Der Abend war eine Aufforderung an die Zuhörer, aktiv auf die neuen Medien zuzugehen und mit Kinder und Jugendlichen gemeinsam das Thema anzugehen.

 

  • Erinnerung an meine Großeltern

Am 13.11.2009 fand in Kooperation mit der Gemeindebücherei eine Autorenlesung mit Frau Almut Hochmüller - der ehemaligen Leiterin der Gemeindebücherei - statt. Bei Kaffee und Kuchen las sie einige Episoden aus den von ihr zusammengetragenen Erzählungen einiger Prominenter. Es war ein unterhaltsamer Nachmittag im Sinne einer generationsübergreifenden Begegnung. Die Stiftung übernahm das Autorenhonorar.

 

  • Fahrt ins Naturkundemuseum Bad Dürkheim

Wie jedes Jahr boten wir in den Weihnachtsferien (am 29.12.2009) eine Fahrt ins Museum für Kinder und ihre Eltern/Großeltern an. Das Naturkundemuseum bietet auf 1400qm eine pädagogisch gut aufbereitete Ausstellung der heimischen Tier- und Pflanzenwelt an. Leider haben sich nur 2  Familien angemeldet. So machte die vorbereitete Museumsralley keinen Sinn. Wir sagten die Veranstaltung ab.

 

  • Projekt Klasse 2000

Auch im Jahr 2009 unterstützte unsere Stiftung – wie auch in den vergangenen Jahren – das Projekt Klasse 2000. Je eine Klasse in der GS Rheinschule und in der GS Pestalozzischule.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christel und Manfred Gräf Stiftung