Christel & Manfred

Gräf Stiftung

Geplante Stiftungsaktivitäten 2020

 

 

Stoffmasken für das Caritas – Altenheim

 

Schutzmasken sind derzeit Mangelware. So auch in Krankenhäusern und Altenheimen. Das örtliche Caritas Haus hat für den Pflegebereich einen ausreichenden Bestand. Engpässe gib es aber für die Kontakte des Personals nach außen, in den öffentlichen Raum. Dort ergeben sich vielfältige Situationen, die einen Mund-Nasen-Schutz sinnvoll erscheinen lassen, um ein Ansteckungsrisiko zu vermindern.

 

Unsere Stiftung startet deshalb eine Aktion, Stoffmasken selbst zu nähen, die auch entsprechend gewaschen und wiederverwendet werden können.

 

Bis jetzt fertigten Luzia Röder und Christel Gräf schon 50 Stück an und stellten sie unserem Caritas Altenheim zur Verfügung.

 

 

 

Benefizveranstaltung am 15. März abgesagt

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

aufgrund der derzeitigen, sich stetig verändernden und von uns nicht einschätzbaren Problemlage durch das Coronavirus, haben wir uns schweren Herzens entschlossen, die für Sonntag geplante Benefizveranstaltung abzusagen.

Da ein gewisses Risiko nicht ausgeschlossen werden kann, haben die Gesundheitsämter erhöhte Auflagen bei der Durchführung geschlossener Veranstaltungen ausgesprochen.

So unter anderem deutlichen Abstand zwischen den Sitzgelegenheiten und die Erfassung aller Besucher auf Listen.

Wir möchten den Termin zu einem späteren Zeitpunkt nachholen, wenn die Gefahrenlage so nicht mehr gegeben ist.

Im Namen aller Mitwirkenden hoffen wir auf Ihr Verständnis.

 

Christel und Manfred Gräf

 

Durchgeführte Stiftungsaktivitäten 2020

 

Hilfsaktion für Patrick Minrath ein voller Erfolg      

                                                                    

Im Namen von Patrick Minrath, seiner Familie und den Initiatoren aus dem SC Bobenheim – Roxheim möchten wir uns bei vielen, vielen Menschen bedanken. Es ist eine unglaubliche Aktion, an der zahlreiche Personen und Gruppen mitwirken und helfen; eine beeindruckende Welle der Hilfsbereitschaft und des Gemeinsinns.

 

An allen die mit ihrer großherzigen kleineren  - oder auch großen Spende bisher zu diesem Erfolg beigetragen haben, sei dafür auch auf diesem Wege ein großes Dankeschön übermittelt.     

 

So wie es in einem kürzlich erschienen Artikel der RHEINPFALZ zu lesen war, ist Patrick Minrath überwältigt vom Ausmaß der Hilfsbereitschaft. „Das tut gut“, sagt er; und er ist fest entschlossen, „den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Es wird weitergehen und irgendwann werde ich auch wieder etwas Sportliches machen“. Momentan muss er noch mehrmals die Woche in Behandlung. Inzwischen ist am Hauseingang eine Rampe für den Rollstuhl angebracht; das Bad wird umgestaltet und ein Lifter eingebaut.

 

Dies konnte mit den zahlreichen Spenden teilfinanziert werden.

 

Die positiven Nachrichten werden ergänzt durch die Zusage seines Arbeitgebers, wieder auf seiner Stelle in der beruflichen Bildung als Anleiter für Holztechnik arbeiten zu können.

 

 

 

Unsere gemeinsame Aktion am 22. 01. 2020: Spenden für die Grundschulen

 

Wir meinen, es ist schon etwas Besonderes, wenn jemand statt Geschenke zum Geburtstag, Spenden      sammelt und diese dann auch noch für ein soziales Projekt einsetzt. So geschehen vergangenes Jahr, als Michael Remmele zu seinem runden Geburtstag eine gute Tat vollbrachte. Er forderte seine Freunde und    Bekannte auf, statt Geschenke Geld zu spenden.

„Ich wurde auf eine Aktion meines Arbeitgebers aufmerksam, bei der gemeinsame Projekte von Mitarbeitern mit Partnerorganisationen von BASF bezuschusst wurden. Zusammen mit  der Christel und Manfred Gräf   Stiftung habe ich eine Idee für die beiden Grundschulen in Bobenheim-Roxheim entwickelt. Mir war es         wichtig, den Kindern etwas zu geben. Da ich selbst in der Forschung und im Rahmen der erneuerbaren      Energien mich engagiere, wollte ich, dass die Kinder hier die Möglichkeit finden, zu kleinen Forschern zu     werden“, berichtete  Michael Remmele über seine Idee.

Gemeinsam mit der BASF wurde auf eine vierstellige Summe aufgestockt und das Ergebnis am 22. Januar dann überreicht.

Die Rheinschule und die Pestalozzi Grundschule erhielten Forscherpakte für die vierten Klassen:

Mikroskope, Lupen Schutzbrillen, Trichter, Bechergläser, eine Photovoltaikzelle mit Batterie – also ein Paket, bei dem sich junge Forscher an die nachhaltige und klimaneutrale Energiegewinnung herantasten können.

Ganz spielerisch natürlich.Darüber hinaus hat die   größere Ganztagsschule in Roxheim eine Spectra-        Forschungskiste für Stromexperimente erhalten.

Damit die Kinder der vierten Klassen die Thematik auch besser verstehen, hatten die Sponsoren die

Materialien gleich mitgebracht; und in kurzen Ansprachen diese kindgerecht  erklärt.

Im Anschluss durften die Kinder gleich testen, erleben und forschen. Die anwesenden          

Erwachsenen konnten in beiden Grundschulen während der Schulstunden mitvollziehen, wie begeistert die Schülerinnen und Schüler mit den Lupen, den Mikroskopen und anderen Gerätschaften arbeiteten.

Unsere Stiftung hat schon mehrfach die örtlichen Schulen unterstützt; und so freuen wir uns sehr über den gemeinsamen Einsatz. Auch die Schulleitungen dankten dem engagierten Ratsmitglied und

Feuerwehrmann.

Beide Schulen wurden bedacht! Unsere Intention ist es, dass die Schulen regelmäßig diese Materialien

austauschen, damit alle Kinder in den Genuss kommen, Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Forschergeist in altersgemäßer Form zu erleben.

 

 

 

Singprobe mit den Naturfreunden und Fastnacht im Caritas Altenheim

 

Zum 5. Mal in diesem Jahr gestalten wir wieder zusammen mit unserem Freundeskreis, sowie den Sängern und Gitarristen der Naturfreunde zuerst einen Lieder-Probeabend im Naturfreundeheim für unsere Fastnachtsfeier im Altenheim.

Am Faschingsfreitag, dem 21. Februar ist es dann soweit: Im Caritas Haus werden wir schon sehnsüchtig erwartet!

Um 15.11 Uhr beginnt die närrische Sitzung mit unseren Fastnachtsliedern und Schunkelrunden. Schautänze der Pampersrocker und der Mini – Garde des BCV, Büttenrednerinnen des RCV und Pfarrerin Tarasinski, sowie Liedeinlagen vom „Pflegepersonal“ ergänzen das Programm; launig moderiert wie in jedem Jahr vom Leiter des Caritas – Hauses, Herrn Stahl.

Die C&M Gräf Stiftung überreicht wieder – als Zeichen der Verbundenheit - ihren Jahresorden in Form eines Buttons an alle HeimbewohnerInnen und an die Mitwirkenden.   Traditionell endet die Veranstaltung mit einer großen Rollstuhlpolonaise.

Glücklich und ein wenig müde verabschieden sich die Heimbewohner in ihre Wohngruppen. Alle Beteiligten hatten wieder viel Freude bei der Veranstaltung.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christel und Manfred Gräf Stiftung